bcpos
Step by Step Lizenzen SEPA

Retourenbearbeitung und SEPA?

Ab dem 01.02.2016 ist die Einreichung von Lastschriften nach dem nationalen DTAUS-Standard nicht mehr zulässig, da die Übergangsfrist für die aus POS-Umsätzen entstandenen Lastschrifteinzüge zu diesem Zeitpunkt ausläuft. Händler und Netzbetreiber sind verpflichtet, im Rahmen des sogenannten Hoffnungslaufes, statt dessen SEPA-Lastschriften einzureichen,  welche an zusätzliche Vorgaben (Lastschriftmandat, Vorlauffristen) gebunden sind. Darüber hinaus müssen die eingesetzten Systeme die in den SEPA-Rücklastschriften enthaltenen Angaben wie IBAN/BIC, Mandatskennung, Gläubiger-ID, Sequenz sowie die neuen SEPA-Rückgabegründe verarbeiten können. Die SEPA-Rücklastschriften werden nicht mehr als DTI-Datei sondern im SEPA-camt.054-Format oder als erweitertes sogenanntes „SEPA-DTI-Format“ von den Banken bereitgestellt.

Unsere Lösung bc:pos, ist bereits heute SEPA-fähig. Die aktuelle Version bc:pos 3.0 deckt die Erfordernisse der SEPA Phase 1 ab. Ab Version 4.0 werden im Rahmen des Hoffnungslaufs SEPA-Lastschriften (SEPA XML pain.008) erzeugt und zum erneuten Einzug an die Banken übergeben.

 

SEPA Phase 1

 

 

Sepa Phase 1

 

 

        • Die Bank stellt um SEPA-Angaben erweiterte DTI-Dateien zur Verfügung („SEPA -DTI“).
        • IBAN, BIC, Mandatsreferenz, Gläubiger-ID
        • Wiedervorlage („Hoffnungslauf“) erfolgt mit angepasstem Textschlüssel im DTAUS-Format

 

SEPA Phase 2

SEPA Phase 2.001

      • Ab 1.2.2016 dürfen keine Lastschriftdateien im DTAUS-Format eingereicht werden.
      • Wiedervorlage („Hoffnungslauf“) mit SEPA Lastschrift pain.oo8
      • Gutschriften erfolgen mit SEPA pain.001

 

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular, um weitere Informationen anzufordern.

Gerne berät Sie unser Vertriebs-Team bei der Anpassung oder Ablösung Ihres bestehenden Systems, damit Sie rechtzeitig startklar für SEPA sind!