MS.ITP

Das vom BMWI in 2009 und 2010 geförderte ZIM Projekt:

 

Entwicklung einer interaktiven, Internetbasierten Telemedizin-Plattform für Patienten, Kliniker und Neurologen mit sicherem Zugang über zertifizierte USB-Sticks (MS-ITP)

 

wurde mit großem Erfolg abgeschlossen. Es dient heute noch als Basistechnolgie und erfüllt alle in die Technologie gesetzten Anforderungen.

Die internet-basierte Telemedizin-Plattform für Multiple Sklerose-Kranke (MS-ITP) bietet den Patienten erstmals Zugriff auf ihre gespeicherten medizinischen Daten sowie die Möglichkeit, mit den behandelnden Ärzten (Klinik und Praxis) online zu kommunizieren.

Das spezielle MS-in-the-Box Zugangssystem gibt dem Patienten ein hohes Maß an Flexibilität, da auch „Fremdärzte“, die nicht an der Telemedizin-Plattform teilnehmen, auf die gesamte Dokumentation des Patienten sicher zugreifen können. Der Patient autorisiert den Zugriff mit seiner „elektronischen Unterschrift“. Dieses Verfahren bietet insbesondere bei Erkrankungen auf Reisen eine hohe Sicherheit an die eigene Krankheitsverlaufsdokumentation zu kommen.

MS-in-the-Box wurde in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Krankenhaus (JKH) in Berlin und der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft (DMSG) in Berlin durchgeführt.

Die Zielsetzung von MS-ITP besteht in der datenschutzkonformen Bereitstellung einer indikationsbezogenen medizinischen Sekundärdokumentation, die von Ärzten anhand standardisierter Parameter geführt wird und allen Therapiebeteiligten (Arzt, Schwester, Pfleger, Patient) die Möglichkeit gibt, auf valide Daten zuzugreifen.

Insbesondere für den Chroniker bietet MS-ITP die Möglichkeit, unabhängig vom Wohnsitz, ständig über seine Daten zu verfügen, um sicherzustellen, dass jederzeit anhand vollständiger Informationen aus der Akte, die richtige Therapieentscheidung getroffen werden kann. Notwendig ist dazu nur ein Internetzugang und das im MS-ITP Projekt entwickelte MS-in-the-Box, dem sicheren Smartcard-gestützten Zugang zum System mit Hilfe eines mobilen Kartenlesers.

 

MS-ITP bietet gerade für chronische Erkrankungen eine ideale Möglichkeit Longitudinaldaten zu erheben, zu speichern und auszuwerten.

Die Möglichkeiten diverser Auswertung (Reports) machen MS-ITP interessant für den Einsatz bei Anwendungsbeobachtungen und Studien der pharmazeutischen Industrie sowie zur Nutzung von nationalen Registern.

Fragen beantworten wir gerne auch persönlich.