SmartSenior

Um einen guten Lebensstandard von Seniorinnen und Senioren zu erhalten, strebt die Allianz SmartSenior drei Ziele an:

  1. Es sollen gesundheitsfördernde Lebensbedingungen geschaffen und gewährleistet werden.
  2. Es gilt, die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen und zu fördern.
  3. Es geht darum, Mobilität, Sicherheit und Selbstständigkeit zu erhalten und auszubauen.

 

Die konkreten technologischen Ansatzpunkte von SmartSenior können wie folgt skizziert werden:

  • SmartSenior kümmert sich um den Aufbau altersgerechter Kommunikationsmöglichkeiten. Die Geräte hierzu, zum Beispiel Fernsehgeräte, sollen einfach und intuitiv zu bedienen sein.
  • SmartSenior entwickelt Notfallerkennungs- und Assistenz-Systeme zur sicheren Fortbewegung, beispielsweise ein Nothalte-Assistent im Auto.
  • SmartSenior integriert vorhandene und neue medizinische Dienstleistungen in den Bereichen Prävention, Behandlung und Rehabilitation.
  • SmartSenior erarbeitet Lösungen für erhöhte Sicherheit zu Hause und unterwegs.
  • SmartSenior führt Feldstudien zu Akzeptanz, Nutzen, Kosten und Nachhaltigkeit durch. Dies geschieht in Feldtestwohnungen und Living Labs.

Die zentrale Aufgabenstellung für Tembit bestand darin, ein System zur Verfügung zu stellen, in dem die Patientendaten gespeichert, pseudonymisiert und ausgewertet werden können. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass Daten von den HomeCare-Systemen über die Nutzung von Diensten anderer Konsortialpartner in die elektronische Patientenakte übertragen, dort geprüft und gespeichert werden.

 

Die elektronische Patientenakte sollte so konzipiert werden, dass Schnittstellen zu einem bestehenden Krankenhaus-Informationssystem (KIS)  genutzt, ein sog. Zentraler Pseudonymisierungsdienst für datenschutzkonforme Speicherung sensibler Daten eingebunden und einzelne Datenbewegungen anhand der Schnittstelle zu einem Abrechnungssystem erstmalig qualifiziert und somit vergebührt werden können.

 

mdocin SmartSenior

Abbildung 1: Darstellung der bereitgestellten Dienste und Programme von Tembit im Rahmen des Gesamtvorhabens

 

Die Elektronische Patientenakte ist eine Internet-basierte, generische Datenbank, die in der Klinik (Charité und Vivantes) installiert wurde (1). Über die Medibox (2) werden die Vitaldaten der Studienteilnehmer (Patienten) an den Server mit der Patientenakte gesendet. Schmerzpatienten hatten die zusätzliche Möglichkeit, neben den Vitaldaten ein Smartphone-gestütztes Schmerztagebuch zu führen, das direkt die Fragebogendaten an den Server resp. die Patientenakte senden konnte (3). Die eingehenden Daten können von Mitarbeitern der Telemedizinischen Betreuung eingesehen werden (4a), um ggf. rasch intervenieren zu können. Im Normalfall werden die Daten von Ärzten und Therapeuten aufgerufen, die sich über den Zustand des Patienten und dessen Krankheitsverlauf informieren möchten (4b). Ist der Patient zur Präsenzvisite im Krankenhaus, kann der Arzt die Patientenakte aufrufen und den aktuellen Zustand des Patienten direkt in die Akte eintragen. Dazu erforderliche Daten aus dem KIS werden über den Wrapper zur Verfügung gestellt. Der Patient kann je nach Wunsch seine Daten am eigenen Fernseher aufrufen und nachverfolgen (5) 

Aus Sicht von Tembit konnten alle geplanten Aktivitäten erfolgreich abgeschlossen werden. Ein großer Teil der Dienste wurde in der Klinischen Studie erprobt. Im Laufe des 3-jährigen Projektes mussten einige Abweichungen von der ursprünglichen Planung vorgenommen werden, die jedoch zu keiner Zeit den Erfolg des Projektes in Frage stellten.

Die im Rahmen des Projektes SmartSenior von Tembit erbrachten Leistungen haben dazu geführt, dass unser Produkt- und Dienstleistungsportfolio um wichtige Komponenten erweitert werden konnten. Erste Verwertungsmöglichkeiten der entwickelten Technologie, insbesondere des Zentralen Pseudonymisierungsdienstes (ZPSD) und der Patientenakte wurden bereits erfolgreich umgesetzt.

 

Breite Teile der Systementwicklungen aus SmartSenior finden sich heute in Tembit Lösungen wieder.

Für Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.